Bundesfag will Scheuklappen fürs Interwebs aufstellen

So koennte die Ueberschrift eines Artikels lauten, wenn er nicht auf heise.de erschienen waere.
Aber so heisst der Artikel, der soeben durch meinen RSS-Reader geflogen ist, leider nur "Bundestag will Leitplanken fürs Internet aufstellen". Und ja es geht mal wieder um Zensur, erm, ich meine natuerlich Sicherheit fuer die Surfer und Surferinnen.

Allerdings ist bereits das verlinkte PDF des Antrags (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/009/1700950.pdf) der Zensur zum Opfer gefallen und verursacht nur ein lahmes 404 auf dem Bundestag-Server. Wie gern haett ich als "Betroffener" die Sache aus erster Hand gelesen... So bleibt mir leider nur die mit Anfuehrungszeichen vollgespickte Zusammenfassung von Heise.

Was auffaellt: diesmal wollen die offensichtlich das "wir" die beim sicher-machen des Internetz unterstuetzen, denn ein wenig haben die Politiker wohl aus dem Zugangserschwerungsfail gelernt. Aber eben nur ein wenig, denn man hoert weiter "Im Internet gelten keine anderen Gesetze" und ""weltweiten Standards" bei der Netzregulierung"... Ja ne is kla... Und weil wir schon dabei sind, darf natuerlich "Es sei wichtig, den "Schutz geistigen Eigentums" zu gewährleisten. Auch bei der Bekämpfung von Kinderpornographie, Gewaltdarstellungen und Extremismus seien neue "Schutzvorstellungen" nötig" als Absatz nicht fehlen.

Und ich hoer jetzt lieber auf zu schreiben, sonst werd ich noch boese.

Prost!

Comments