Aus zwei mach Eins - Panasonic Lumix FX8 reparieren

Meine wehrte Mutter hat vor einiger Zeit geschafft, ihre fast neue Lumix FX8 fallen zu lassen. Wie der Zufall so will, war der Untergrund nicht etwa ein langweiliger Teppich, sondern schöne Granitplatten. Das Resultat war entsprechend beendruckend, das 2.5" Display hatte einen sauberen Bruch von links unten nach rechts oben und das Modus-Auswahl-Rädchen (wie heißt der Scheiß eigentlich wirklich?) war eingedrückt.

Da meine Mutter nicht unbedingt wieder 250€ für eine neue Digitalkamera ausgeben wollte, durfte ich das Gerät reparieren. Also erstmal ab zu eBay und Ersatzteile besorgen. Hat keine Woche gedauert, da hab ich eine FX8 mit defekter Optik (das Objektiv ist ausgefahren und lässt sich nicht bewegen) gesichtet und ein paar Tage später für 35€ bekommen, 4€ Versand dazu und die Kiste lag heute früh bei mir aufm Schreibtisch.

Los ans Umbauen!

Zunächst die FX8 meiner Mutter auf: einfach die Schrauben links, rechts und unten lösen, dann kann man die Rückwand abnehmen. Vorsicht: merken, welche Schraube wohin gehört - sie sind unterschiedlich lang und machen später unnötig ärger! Das Display ist samt Backlight am Gehäuse festgeklebt, zum Mutterschiff - ups, Platine - führen 2 Flachbandkabel, ein breiteres vom Display und ein schmaleres vom Backlight.
Dabei hat das Backlight-Kabel eine Art Stecker, man kann es abziehn und wieder dranmachen an die Platine - beim Display-Kabel geht das nicht! Einmal ab - immer ab, oder zumindest bis man das "richtige" Werkzeug hat. Also mach ich die ganze Platine ab, kann ja sonst das neue Diplay nicht draufstecken.
Die Platine ist durch eine größere Steckverbindung mit der Platine darunter verbunden, einfach mit dem Schraubenzieher anhebeln und ab ist das Ding.
Jetzt muss noch das kaputte Modus-Auswahl-Rädchen ab, das sitzt im selben Block wie der Auslöser und der Einschalter. Um dieses Teil rauszunehmen (es hat wieder so eine tolle Steckverbindung zur zweiten Platine) braucht man etwas mehr Geschick. Zunächst muss man die Vorderseite der Kamera aufmachen. Die äußeren Schrauben sind ja alle gelöst, aber es sitzten noch 3 um das Objektiv herum - man muss den silbernen Ring, der um das Objektiv liegt leicht drehen und anheben, darunter befinden sich dann die Schrauben. Sind diese ab, kann man die Vorderseite aufmachen und mit sanfter Kraft die gesamte Oberseite der Kamera abnehmen - dazu gehört übrigens auch der Blitz-Akku.
Jetzt ist die Kamera von den defekten Teilen befreit, und man kann die Ersatzteile einbauen.

Aber erstmal muss man sie haben! Also die zweite FX8 aufgeschraubt - geht genauso wie bei der ersten, nur dass das offene Objektiv etwas stört, aber egal. Sobald man dann die Teile hat, die man braucht, ist es nur noch einfaches Zusammenstecken. Ich nehme den gesamten Oberteil der zweiten FX8 und stecke ihn auf die erste, ein leichtes "Klack" und es sitzt. Jetzt die Vorderseite dran, und zuschrauben, zunächst um das Objektiv herum, dann den Ring drauf. Kamera umdrehen und die neue Rückseite aufsetzen: Platine draufklicken und Deckel drauf. Jetzt alle Schrauben rein et voila! Mit Akku lässt die Kamera sich dann einschalten und funktioniert wie vor dem Unfall.

Nein tut sie nicht, also tat sie bei mir nicht. Sagte nur "Please turn the camera off and on". Dabei hab ich sie doch vor dem Festschrauben getestet, und da ging noch Alles. Moment! Festschrauben!? Ahja, richtig, ich hab die lange Schraube unter dem Objektiv (also auf der Unterseite) reingeschraubt. Mal lösen. Tatsache, kamera meckert nicht mehr und geht an. Also lange Schraube durch eine kurze ersetzt und alles ist perfekt.

Hätt ich bloß dran gedacht, mir zu notieren, welche Schraube wohin gehört ;-)

Comments