Wucher und Betrug im Webdesign-Geschäft

Heute möchte ich euch eine Story erzählen, die glaubt ihr nicht.

Ein guter Freund von mir ist recht aktiv im kirchlich-evangelischen Bereich und kennt da auch viele Leute. Er kennt sich aber auch recht vernünftig mit Web-Zeug aus, ist aber kein professioneller Designer. Aus diesem Grund hat einer aus seiner Gemeinde nicht ihn, sondern einen professionellen Webdesigner (Webdesignerin um genau zu sein) für seine Webseite engagiert. Es sollte nichts Großes werden, nur ein paar Textinfos über die Person und eine kleine Galerie seiner Bilder (er ist eigentlich Künstler). Deswegen hat er auch das Logo etc alles selber entworfen und der Webdesignerin gegeben. Vereinbart waren 150EUR für eine eher statische Homepage (kein PHP-Gefrickel oder so). Abgerechnet wurden 750 (das ist 150 mal 5, wenn einer zu faul zum rechnen ist). Plus 7EUR monatlich für eine .net Domain und 10MB Speicherplatz. Gehostet wird das Ganze im Endeffekt bei maxxi.de-sign, die mit der Webdesignerin direkt nichts am Hut haben, und für 100MB Speicherplatz, inkl Traffic, PHP und mySQL 7.90EUR verlangen.

Jetzt sagt ihr sicherlich: na und? Dann folgendes:
Die Seite enthällt kein valides HTML und sieht je nach Browser doch etwas anders (kaputt) aus.
Es wurde das 5-fache des verabredeten Preises abgerechnet.
Das Hosting geschieht zu absoluten Wucher-Preisen.
Wollt ihr das auch? Dann fragt die Suchmaschine eures Vertrauens nach Webdesign für Betriebe in Kreuzau ;-)

Anm: ich erwähne extra weder die Namen und URLs der Geschädigten und Schädiger, da ich niemanden persönlich angreifen möchte.

Comments